Praxisbeispiel

Ambulant betreutes Wohnen
Leistungsvoraussetzungen

Dies ist eine typische Situation, unter der Klientinnen und Klienten Kontakt zu uns aufnehmen:

Sie leben in Ihrer eigenen Wohnung und haben dabei große Schwierigkeiten. Die Organisation Ihres Alltags fällt Ihnen zunehmend schwer. Der Umgang mit Behörden, Finanzen und anderen Menschen macht Probleme. Aufgrund einer psychischen Erkrankung werden Sie bereits psychiatrisch behandelt und waren vielleicht auch schon mal in der Klinik. Sie wollen Ihre Situation verändern und benötigen begleitende Unterstützung und Motivation.

Wir benötigen für das ambulant betreute Wohnen immer eine Fachärztliche Stellungnahme, aus der die Diagnose und die daraus resultierenden Beeinträchtigungen im Alltag hervorgehen – die sogenannten Funktionseinschränkungen. Diese wird von Ihrem Psychiater oder in der Klinik ausgestellt. Das Formular können Sie aber auch bei uns bekommen. In der Regel sind auch weitere medizinische Unterlagen, z.B. aus früheren Klinikaufenthalten oder Begutachtungen erforderlich. Diese werden zusammen mit einem Hilfeplan und verschiedenen Unterlagen zu Ihrer Einkommens- und Vermögenssituation dem Landschaftsverband Rheinland (LVR) zur Prüfung vorgelegt. Um das gesamte Antragsverfahren kümmern wir uns gemeinsam mit Ihnen.

Jugend_hoch

Alter

Sie sind mindestens 21 Jahre alt.

Erkrankung

Sie leiden an einer psychischen Erkrankung oder Behinderung, die Ihre eigenständige Lebensführung einschränkt.

Lebenssituation

Sie leben in eigener Wohnung

oder

in der Elternwohnung, können dort aber nicht bleiben und ein Auszug in die eigene Wohnung in den nächsten 6 Monaten ist höchst wahrscheinlich.

Leistungsträger

Landschaftsverband Rheinland (LVR)